Sonntag, 28. Dezember 2008

Calgary: eigene Wohnung, Weihnachten...

Hiermit melde ich mich aus unserer eigenen Wohnung in Calgary! Ja, Katharina und ich konnten schon nach sechs Tagen in Calgary in unsere eigene Wohnung einziehn. Diesmal sind wir zwar wieder im basement gelandet, aber es is viel schöner und billiger. Wir haben jeder ein eigenes Zimmer, dann noch eine Küche, die auch voll eingerichtet ist, und ein Wohn-Esszimmer. Leider ist das Bad etwas winzig, aber das ist net so schlimm. Fernseher, Mikrowelle, Toaster, Backofen... alles da _und_ funktioniert. Und unsere Vermieter sind auch super nett! Der Vater der Familie kann sogar ein paar Wörter Deutsch, da er sich sehr für Sprachen interessiert.
Aber nochmal kurz zurück nach Banff. Die restliche Tage dort haben wir entweder im Hostel verbracht oder uns doch in die eisige Kälte gewagt, was sich auch gelohnt hat. Britta (die Travelworkerin), Katharina und ich haben noch einen Ausflug zu den Bow Falls gemacht. Wunderschöne Landschaft dort in Banff! Ich hoffe, ich schaffe es bald Bilder hochzuladen, damit ihr auch einen Eindruck davon bekommt. Dann haben wir uns auch schon auf nach Calgary gemacht. Nach einer kurzen Greyhound-Busfahrt sind wir am Ziel angelangt und haben uns ein Taxi zum Hostel genommen. Das Hostel liegt echt super, genau an downtown. Die sechs Tage im Hostel waren ganz okay. Es gab ein paar nette Leute dort, aber die meisten waren einfach ein bisschen alt. Am Ende kam dann noch ganz überraschenderweise Sarina nach Calgary und sogar ins gleiche Zimmer. Sarina hab ich schon in Vancouver getroffen, für ein paar Stunden in einem Blenz. Sie ist mit Jana Abi gemacht. Wie klein doch Kanada ist, für die work&travler. Man trifft immer mal wieder einen, den man oder der jm, den man kennt, irgendwo getroffen hat. Ziemlich witzig : )
An Weihnachten hab ich nicht wirklich etwas gemacht. Hier kam nie Weihnachtsstimmung auf. Die Adventszeit wie bei uns gibt es nämlich gar net. Weder Adventskränze noch Weihnachtsmärkte : ( Aber wir hatten weiße Weihnachten, des is auch was. An Heilig Abend hab ich dann nur lange mit meiner family zu Hause telefoniert, sonst hab ich echt nicht gefeiert. Wir haben nämlich entschieden ein kanadisches Weihnachten zu feiern, wenn wir schon mal hier sind ^^ Morgens bzw wohl eher mittags am 25. gabs dann Bescherung. Ich hab von Katharina das Buch Twilight bekommen. Hab mich sehr darüber gefreut! Danke dir nochmal dafür, Katharina!!! Danach sind wir zum kostenlosen christmas dinner ins Hostel zurück. War echt lecker.
Am 26. ist hier Boxing Day, dh alles ist mega runtergesetzt. Aber wir sind net shoppen gegangen, da Katharina leider erkältet ist und sowieso nichts mehr in unsere backpacks reinpassen würde.
Naja, mehr ist hier auch noch nicht passiert. Ich habe mich zwar schon für ein paar Jobs beworben, aber es hat sich noch keiner gemeldet, vielleicht morgen... Wünscht mir Glück, I need money!!
Ganz liebe Grüße, hoffentlich hattet ihr schöne Weihnachten
Vermiss euch!!!! Natalja

Sonntag, 14. Dezember 2008

Ein paar Tage in Whistler + "Hi Banff... bye Banff!"

Meine letzten Tage in Vancouver waren noch sehr schön. Ich habe noch bis Dienstag im Wendys gearbeitet und dann da gekündigt. Mein Kündigungsgrund: Sie haben mir nur 8,50 statt versprochenen $9 die Stunde gezahlt. Aber sie wollten mich unbedingt behalten und haben alles versucht. Ich durfte an meinem letzten Tag sogar noch vorne an der Kasse arbeiten, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass ich mich doch noch umentscheide und weiter bei ihnen die Nightshifts, die keiner haben will, arbeite.
Donnerstag war mein letzter Tag im Blenz. Einer der Kunden hat mir eine Karte geschenkt, als er erfahren hat, dass es mein letzter Arbeitstag sein wird. Er ist sogar extra nochmal hergekommen um sie mir zu geben, sooooooo lieb! Und meine Kollegen haben sich sehr über die kleinen Gummibärchen gefreut, die ich ihnen geschenkt habe. Danke an Mama, dass du sie mir mitgegeben hast : )
Donnerstag Abend war ich dann noch ein letztes Mal im Anza Club :'( Dieses alldonnerstagabendliche vermisse ich ziemlich! Es war nocheinmal ein schöner Abend, an dem ich mich leider von eingen netten Leuten verabschieden musste. Unter anderem einem Deutschen, den ich erst die Woche zuvor dort kennen gelernt hatte.
Freitag und Samstag hab ich dann noch Josh / Mario (das verwirrt echt ganz schön, dass ihn alle dort Mario nennen) besucht. Freitag war ich bei seiner neuen Gastfamilie, die sehr nett scheint, nur die zwei Jungs hängen mir zu sehr vor dem PC oder der Spielekonsole, pretty addicted. Dann waren wir noch auf einem Hockeyspiel, bei dem einer aus seiner Hockey Academy mitgesielt hat. Samstag bin ich dann nochmal hin, da ich vergessen hatte, ihm meinen Laptop mitzubringen. Typisch ich, vergesse mal wieder das Wichtigste... Nun hat er seinen eigenen Computer und ich muss immer über Katharinas Laptop ins Internet. Sie ist aber so lieb und lässt mich solange und wann ich will ran. Deswegen dürften meine Post auch in nächster Zeit öfter kommen ^^ Ich werde den Josh ganz schön vermissen! Irgendwie war noch ein bisschen Familie und Zuhause hier, solange er in meiner Nähe war und ich ihn besuchen kommen konnte. Jetzt ist das leider net mehr möglich und ich werde ihn erst wieder in ca einem halben Jahr wiedersehen. Genauso werde ich auch meine Roommates vermissen!! Zum Glück können wir über Handy in Kontakt bleiben.

Am Sonntag bin ich dann allein nach Whistler aufgebrochen. Eigentlich wollte ich zusammen mit Katharina gehen, aber da sie nicht Ski fahren wollte, bin ich eben schonmal vorausgefahren. Vollgepackt (ich hab sogar -fast- alles in den Rucksack bekommen) hab ich dann um drei mittags den Greyhound Bus genommen und bin dann nach 3 1/2 statt nur 2 1/2 Stunden durch Busverspätung finally in Whistler angekommen. Dann bin ich für zwei Nächte in die Fireside Lodge eingezogen. Echt sehr schön dort, aber ein bissl teuer mit $35 pro Nacht. Habe aber super nette Leute dort kennen gelernt. Mit der einen, Michaela aus der Schweiz, bin ich auch gleich Montag Ski fahren gegangen. War echt super mit ihr, auch wenn der Schnee sehr zu wünschen übrig gelassen hat. Es waren echt nur vier Pisten von unendlich vielen offen, da es einfach kaum Schnee gab und alle locals haben sich für diese schlechten Bedingungen entschuldigt. Dienstag war ich dann mit Tino, meinem ehemaligen roommate aus Vancouver, auf den Pisten unterwegs und das war echt crazy! Trotz des wenigen Schnees sind wir ganz ins Tal gefahren. Naja, die letzten paar hundert Meter mussten wir laufen und der Rest war auch nicht gerade angenehm zu fahren, ich hatte ziemlich Angst um meine ausgeliehenen Skier. Dafür war es aber echt ein Abenteuer. Und ich absolut fertig!
An dem Tag ist auch schon Katharina nachgekommen und wir sind in ein anderes Hostel gegangen. Dieses liegt ziemlich außerhalb. Ist zwar wunderschön da, aber es fährt nur viermal am Tag ein Bus nach Whistler rein oder man müsste 20 Dollar fürs Taxi zahlen. Mittwoch haben wir also den ganzen Tag in Whistler Village verbracht, wo man leider nur shoppen, Kaffee trinken oder essen kann, da das ganze schon ein ziemliches Kaff ist. Donnerstag haben Katharina und ich den ganzen Tag im Hostel verbracht mit Fotos machen, lecker Kaiserschmarrn kochen und haben beschlossen nun auf unserem work&travel Trip größtenteils zusammen zu bleiben. Geplant haben wir auch schon einiges, zum Beispiel im Juni/Juli einen Roadtrip die Westküste der Usa runter und dann weiter mit dem Flieger nach Hawaii. Da ich dafür aber so 5000 bis 6000 Dollar brauchen werde, muss ich jetzt ziemlich sparen und hoffe, dass es dann am Schluss reicht. Zurück nach Whistler: abends sind wir dann noch nach Whistler rein um mit Tino auf Party zu gehn. War echt schön, mal wieder was mit Tino zu unternehmen, vermisse ihn hier in Banff nun schon zum zweiten Mal. Freitag hats dann doch endlich noch geschneit, das sah super aus. Wie sich die ganze Landschaft doch über Nacht verändern kann, krass! Am Abend gings dann nach ein paar kurzen aber schönen Tagen in Whistler weiter mit dem Greyhound Bus nach Banff.

Nach einer 17stündigen Busfahrt sind Katharina und ich dann in Banff angekommen und unser erster Gedanke war: Brrr kalt!
Die Fahrt war ganz okay, wir haben die meiste Zeit eh geschlafen. Nach anfänglicher Enge wurde der Bus auch leerer und wir hatten jeder ne Reihe für sich, so wars dann auch eingermaßen gemütlich.
Heute waren's draußen -30°C, aber mit strahlend blauem Himmel.
Wir sind dann nach Downtown gelaufen und haben ein Pancakehouse zum Frühstücken gesucht. Um 14 Uhr hatten wir dann eins gefunden. Anschließend haben wir noch nen heißen Tee im Starbucks getrunken und waren einkaufen. Da es hier schon gegen 16 Uhr dunkel wird, war dann net mehr viel zu machen und wir sind zurück zum Hostel gelaufen. Wir kamen dann mit gefrorenen Wimpern und Haaren wieder hier an. Einige Sachen, die wir gekauft haben, waren auch gefroren.
Gestern abend haben wir im Hostel eine weitere Travelworkerin aus unserer Travelworksgruppe wiedergetroffen. Sie hat uns erzählt, dass sie schon seit 2 Wochen hier ist und kein Glück auf Jobsuche hatte. Downtown hängt auch kein einziges Hiring Schild aus. Ein paar auf unserem Zimmer haben zwar nen Job, aber müssen im Hostel wohnen weils einfach keine Wohnungen gibt. Das ist irgendwie alles nicht das Wahre, wir haben nämlich keine Lust so lange im Hostel zu wohnen, weils einfach zu teuer und ungemütlich ist. Und wir brauchen schnell nen Job, um für unsern Roadtrip zu sparen.
Also haben wir eben unsere Nächte im Hostel storniert und fahren jetzt am Mittwoch weiter nach Calgary. Wir haben eben schon mal bei craigslist (DER Seite im Internet, wenn man irgendetwas bracuht oder loswerden will) nach Wohnungen geguckt und es sieht recht vielversprechend aus. Außerdem wird's mit Jobs in ner größeren Stadt hoffentlich auch einfacher.
Trotzdem, an sich ist Banff echt schön. Man sieht die Berge und nachts einen klasse Sternenhimmel. Wenn es sich lohnen würde, würde ich sehr gerne hier bleiben. Aber die Job- und Wohnungssituation, wie die Kälte und das mir zu volle Hostel haben mich ein bisschen abgeschreckt.
Melde mich dann wieder aus Calgary. Hoffentlich bald wieder mit einer eigenen Wohnung (aus dem backpack zu leben is schon ziemlich doof) und einem tollen Job.
Hab euch lieb!!!!

Mittwoch, 26. November 2008

Endlich...

... melde ich mich bei euch! Wird auch mal Zeit, schon fast einen Monat lang keinen Post. Aber mit soviel Feedback, ist ja auch eine riesen Motivation da >.< Ich weiß, man muss sich, um einen Kommentar zu hinterlassen, ein Googlekonto einrichten... aber ohne Kommentare, kommt es mir eben so vor, als würden meine Einträge eh net gelesen werden.

Naja, damit ihr wieder auf dem neuesten Stand seid, fange ich mal bei Halloween an. An Halloween musste ich erstmal bis um zehn Uhr im Blenz arbeiten. Dann wollten mich meine zwei männlichen Mitbewohner, Chris und Tino, eigentlich abholen, um gemeinsam auf eine Party zu gehen. Sie waren aber wie immer etwas (halbe Stunde) später. Typisch Tino ; ) Die Party war auf jeden Fall riesig und die Gastgeberin, die Tino morgends auf seiner Arbeit im Supermarkt kennen gelernt hatte, kannte nur etwa die Hälfte der Leute. Und dann haben wir noch per Zufall Jana auf der Party getroffen, die mit ein paar ihrer kanadischen Arbeitskollegen unterwegs war. Zu den Kostümen: super einfallsreich sind die hier! Da gab es die kreativsten Kostüme: Super Mario in seinem Auto, eine Toilette, Roboter, Legomännchen, Raver, Inspector Gadget, Farmer, Rockstar, Hexe, Polizistin, lila Kürbis, Dino, Angeldevil (Jana), Vampir (Tino), Batman slash Pumpkinhead (Chris), Tiger (ich), ... Den Legomensch fand ich echt am allerbesten!!! Bilder gibt’s in meiner Bildergalerie (Link rechte Seite).

Was mir jetzt gerade noch einfällt: Thanksgiving! Ein weiterer Tag, der hier groß gefeiert wird. An Thanksgiving war ich mit Chris bei Jana im Sammy J. Peppers, wo sie als Hostess arbeitet. Da haben wir dann, nachdem sie mit ihrer Schift fertig war, gemeinsam gegessen. Da das Restaurant da aber eigentlich schon zugemacht hat, haben wir den letzten Rest turkey umsonst bekommen und da wir Freunde von Jana waren, auch ihre Prozente. Das heißt ich hab für ein tolles Abendessen in einem schönen Restaurant nur vier Dollar gezahlt. Das hatte sich echt gelohnt. Leider war ich net traditionell feiern, was ich zu gern miterlebt hätte. Aber man kann ja auch nicht alles haben.

Nach Halloween kam dann wieder der Alltag. Hab gearbeitet im Blenz und im Wendys. Im Blenz habe ich fast jede meiner Schichten unter der Woche mit Jonas. Wir haben es echt geschafft, wochenlang uns fast fünf Stunden lang anzuschweigen bzw nur das Nötigste wegen der Arbeit zu sagen. Ich bin eben nicht der Typ, der Leute zulabert, wenn er sie net so gut kennt. Er ist wohl genauso. Aber seit Montag reden wir miteinander, irgendein Wunder ist passiert :D Sonst sind meine Arbeitskollegen echt super nett. Meine Managerin tut mir grad etwas leid, da jetzt gleich drei Leute gehen. Mein letzter Arbeitstag ist am 4. Dezember. Ein anderes Mädchen, Kelsey, geht für eine Weile nach Ottawa und eine andere, Ayumi, mit der ich die ersten Wochen immer morgens zusammen gearbeitet hab, ist anscheinend ganz plötzlich nach Whistler gegangen. Sie hatte letzten Freitag ein Bewerbungsgespräch dort und seit dem haben wir nichts mehr von ihr gehört... Schade, denn mit ihr hatte ich mich eigentlich richtig gut verstanden. Im Wendys gefällt es mir nicht so sehr. Arbeite nur Sonntag, Montag und Dienstag jeweils fünf Stunden. Und die meiste Zeit bin ich am Toiletten putzen oder Geschirr spülen. Da hätte ich gleich Tellerwäscher werden können und sogar elf Dollar die Stunde verdient. Meine co-worker sind aber sehr nett und is auch immer lustig da. Leider sind sie alle von den Philippinen und reden meist auch in der Landessprache. Bei dem Job bin ich wirklich froh, dass ich ihn bald nicht mehr machen muss. Aber meine Arbeit im Blenz werde ich vermissen. Wer weiß, vielleicht finde ich wieder einen Job in einem Blenz.

Aber die ganze Arbeit wurde immer wieder unterbrochen von anderen schönen und aufregenden Dingen. Ich war bei IKEA und hab mir so eine flauschige Decke gekauft (und mich danach gefragt, wo um Himmels Willen ich die denn hinpacken soll xD ), ich war beim Friseur und hab jetzt kürzere Haare mit sowas wie einem Pony. Schaut einfach die Fotos an ; ) Ich war im Kino mit Katharina, Twilight <3. Der Film ist echt zu empfehlen! Ich will jetzt unbedingt das Buch bzw. die Bücher dazu lesen.
Auch habe ich mich schon ein paar Mal mit meinem Bruder getroffen. Dem geht es eigentlich ganz gut hier. Bis darauf, dass seine Gastfamilie ihn nicht mehr haben will. Aber in der Schule gefällt es ihm und im Hockey geht er richtig auf! Aber fragt ihn doch selbst, wenn ihr was über ihn wissen wollt ; )
Außerdem kam eine neue Gruppe mit travelworks an und die hatten... VOX dabei! Ja, ein Kamerateam von „Auf und Davon – das Auslandstagebuch“! Unsere zwei Programmkoordinatorinnen haben wieder ein social event veranstaltet. Das findet immer mal wieder statt, damit die Neuangekommenen und die Alten sich mal treffen und einen schönen Abend verbringen können. War echt ein lustiger Abend, die Neuankömmlinge waren wirklich nett, eine davon sogar aus Karlsruhe : ) Und ich habe noch zwei weitere Kanadier kennen gelernt – beide flight attendant und schwul (Die Bewegung des einen, als er 'flight attendant' gezeigt hat, hättet ihr sehen müssen xD )

Der erste Mitbewohner hat uns schon verlassen :'( Tino ist jetzt in Whistler und startet am 10. Dezember seine Arbeit bei whistler blackcomb. Echt schade, dass er weg ist! Hier fehlt nun was. An seinem letzten Abend sind Chris, Tino und ich noch weggegangen. Zuerst in unseren Donnerstagsclub – das Anza. Dort ist es immer super toll, open mic mit super Künstlern von acoustic rock über soul und jazz bis rap, beatboxen und sogar didgeridoo. Danach sind wir noch tanzen gegangen, endlich mal wieder das Tanzbein schwingen! Hatten auf jeden Fall einen schönen Abend bzw eine schöne Nacht ^^.
Als nächstes werden Katharina und ich die WG verlassen. Ja, meine nächsten Pläne stehen nun fest. Wir gehen zusammen für eine Woche nach Whistler. Ein bisschen ausspannen, Tino besuchen, Ski fahren.. Danach fahren wir weiter nach Banff und zwar gemeinsam, da es eine ewig lange Busfahrt werden wird (über 15 Stunden) und zweitens so viel billiger ist.

Bis ganz bald mal wieder,
hab euch lieb Natalja

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Zweiter Job

Hallo!
Hier melde ich mich schon wieder : ) Ich sitze gerade auf meinem Bett mit meinem leckeren Abendessen, Nudeln mit Soße. Inzwischen kann ich das wieder essen, nach den ersten zwei Wochen ging es mir aber sowas von auf die Nerven, da konnt ich's dann einfach net mehr sehn. Ist halt einfach am billigsten und leichtesten Nudeln zu kochen und Soße drüber zu schütten. Aber nicht dass ihr jetzt denkt, ich ernähre mich nur von Nudeln mit Soße. Nein, es gab auch schon jede Menge andere leckere Sachen, die ich meist mit Katharina in unserer super ausgestatteten -.-° Küche gezaubert haben. Es gab Kartoffelbrei, Reis, Nudeln, Salzkartoffeln, Risotto, Lachs, Fischstäbchen, Fleischküchle, Erbsen, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, Brokkoli, Pilze, Ei, verschiedene (Fertig)Soßen, Schinken, Pancakes... suuuuuper lecker! Hiermit Gruß an meine Mama: Es klappt mit dem Kochen und gut schmecken tuts auch ; )
Apropo Pancakes: Die Gastfamilie meines Bruders hat mir einen 4,5 Kilo Pancakes-Premix gekauft. Da muss man nur noch Wasser und einen Schuss Öl dazugeben, tadaaa! schon hat man Pancakes wie im Restaurant (schmecken echt gleich, schon getestet^^). Jetzt wird bei uns morgens ziemlich fleißig Pancakes gegessen.
Nun zum eigentlichen Thema meines Posts. Ich habe endlich einen zweiten Job. Ich arbeite ab Montag bei Wendy's. Das ist sowas wie Burger King oder McDonalds - schon wieder schaff ich bei einer Kette, die es in Deutschland net gibt, sondern nur ähnliche Sachen. Gestern hatte ich meine Orientation im Wendy's, das heißt ich hab über zwei Stunden Informationen, Richtlinien und blabla durchgelesen, Fragen dazu beantwortet und meine Unterschrift darunter gesetzt. In diesem ganzen Infomaterial wird dir beschrieben, wie du deine Hände waschen musst, was du tun sollst oder auch nicht, wenn dein Wendy's überfallen wird, wo die „gefährlichen“ Stoffe gelagert werden müssen, dass du die 'backdoor' am besten nie öffnen sollst... wenigsten wurde ich dafür bezahlt. Ich bekomme genau wie im Blenz $9 pro Stunde. Ist nicht die Welt, aber ok. (Der Mindestlohn liegt hier bei $8.) Bin schon sehr gespannt auf Montag, da fang ich dann richtig an.
Das war's auch schon wieder von mir, ganz liebe Grüße und ich melde mich bestimmt schon ganz bald wieder, morgen ist ja Halloween!!!
Eure Nati – Natalja – oder hier auch Locki : ) <3<3<3

Samstag, 25. Oktober 2008

Bilder

Habt ihr schon meinen Bilderlink an der rechten Seite entdeckt??

Freitag, 24. Oktober 2008

Ich lebe noch!

Endlich melde ich mich mal wieder! Ist ja schon über einen Monat her, dass ich etwas hier reingeschrieben habe.
Das heißt es gibt jetzt jede Menge zu berichten : )
Mir gefällt es hier immer noch sehr gut. Das Wetter ist leider nicht mehr so toll wie in den ersten Wochen, aber auch nicht so rainy wie ich es mir vorgestellt hatte. Mit meinen Mitbewohnern versteh ich mich immer noch super, wenn nicht sogar immer besser, obwohl es auch schon die ersten Streite gab. WG-Leben ist einfach etwas Schönes! Man hilft sich untereinander aus, hat Spaß zusammen, unternimmt etwas, führt gute Gespräche, streitet sich mal, versöhnt sich wieder, lacht, kocht, wäscht gemeinsam. Man lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen und lieben.
Mein Job macht mir viel Spaß. Ich arbeite in einem Blenz Coffee. Das ist so etwas wie Starbucks, nur eben die kanadische Version (obwohl es hier auch Starbucks in Unmengen gibt^^). Dort mache ich eben den Kaffee oder andere Getränke für die Kunden, stehe an der Kasse oder räume hinter den Kunden auf. Meine Kollegen sind super nett, mit zwei Japanerinnen versteh ich mich am besten! Und es macht auch Spaß, mich mit den Kunden zu unterhalten. Das ist manchmal richtig lustig und interessant. Habe schon einige bedient, die Deutsch gesprochen haben oder Deutsche kannten. Hier gibt es überhaupt unglaublich viele Deutsche, aber dazu später nochmal..
Naja, ich brauche aber auf jeden Fall noch einen zweiten Job, damit ich mir mehr Geld ansparen kann um zum Beispiel ein paar Tage in Whistler Ski fahren zu gehn, mit dem Rocky Mountaineer zu fahren, nach Toronto zu kommen, Montréal zu besichtigen, nach Hawaii zu fliegen, einen Ausflug nach Seattle zu machen... Hier gibt es sooooo viele Möglichkeiten. Nur zur Zeit in Vancouver kann man nicht so viel machen, wegen dem schlechten Wetter und außerdem habe ich das meiste eh schon gesehen oder werde es mir nächstes Jahr im Sommer noch anschauen. Deswegen hab ich genug Zeit für zwei Jobs.
Was habe ich mir denn schon angesehn? Den Stanley Park, die English Bay (da hab ich sogar einen Sonnenuntergang miterlebt, war so schön, aber leider hab ich mir dabei ne Erkältung geholt -.-), Metrotown (ein riesen Einkaufzentrum, in dem man sich echt verlaufen kann), den Skytrain, 'Vancouver von oben' vom Harbour Center aus, Downtown im Allgemeinen, ein Football Game der BC Lions (ich stand sogar unten auf dem Rasen als sich die Stars warmgemacht haben oO), den Vancouver Flea Market. Was fehlt noch? Das Aquarium, das science museum, andere Museen, Grouse Mountain, North Vancouver, Capilano Suspension Bridge, Lynn Canyon.. noch einiges, aber das meiste lohnt sich nur bei gutem Wetter.
Ich bin gerade ein bisschen unsicher, was ich nach meinen drei Monaten hier in Vancouver machen soll.. Eigentlich wollte ich nach Whistler gehen. Aber da bekomme ich keine Unterkunft und außerdem ist es ziemlich klein da und man langweilt sich, glaub ich, ziemlich schnell. Deswegen werde ich wahrscheinlich nur ein paar Tage Anfang Dezember dort Urlaub machen und dann weiter nach Banff gehen, oder vielleicht auch nach Jasper. Ist ja recht nah beieinander. Und so bin ich dann auch schon gleich mal ein bisschen weiter im Osten und muss nicht mehr so weit bis Toronto, Montréal... Naja, es wird sich schon alles irgendwie ergeben. Pläne bis zum Ende meines Jahres hier kann man sowieso net schmieden, würde eh alles anders kommen ^^
So, das wars für diesmal von mir. Freue mich sehr über einige Kommentare. Mit etwas Motivation kommt der nächste Eintrag auch bestimmt viel schneller ; )
Hab euch lieb und vermisse euch wirklich! Würde gerne dieses schöne Erlebnis mit euch teilen können!!!
Eure Nati / Natalja
PS: Irgendwie vergeht hier die Zeit total schnell und trotzdem ist nicht soviel Zeit vergangen wie man manchmal denkt. Wisst ihr, was ich mein?!?
PPS: Meine Schwester vermiss ich ganz doll! Zum Glück is ja der Josh in der Nähe, da hab ich ein bisschen Familie da ^^

Mittwoch, 17. September 2008

Hey!
Nun bin ich über eine Woche hier in Vancouver. Es kommt mir aber schon viel länger vor, habe mich schon richtig eingelebt. Ist wahrscheinlich auch kein Wunder, da ich fast nur von Deutschen umgeben bin.
Aber mal ganz von vorne. Ich bin mit einer Gruppe hierher gekommen, die alle travelworks als Organisation haben. Dann im Hostel hab ich ein Zimmer mit Erona, Katharina und einer aus Berlin (sie hat eg fast nichts gesagt, sondern ist nur mit ihrer Freundin rumgehangen) gehabt. Mit den ersten beiden hab ich mich schon beim Flug angefreundet und war darum sehr froh. Die Leute aus meiner Gruppe waren total nett. Mit einigen hab ich immer noch Kontakt oder man sieht sich in downtown. Am zweiten Tag (Dienstag) gabs dann einen "orientation day", da wurden wir mit jeder Menge Infos vollgestopft. War ganz schön anstrengend, besonders da der Jetlag mir noch zu schaffen machte. Abends gabs dann noch ein social event, dh wir sind alle zusammen abendessen in Yaletown gegangen.
Am nächsten Tag stand nochmal "orientation" an. Danach bin ich mit Erona, Katharina und Moritz mit dem SightseeingBus in den StanleyPark gefahren. War echt eine schöne Tour! Und dann kam die größte Überraschung: Ein Mädel und zwei Jungs, die ich beim Frühstück kennen gelernt hatte (auch aus Deutschland), standen in unserer Zimmertür und meinten sie bräuchten noch ein paar roommates. Da haben wir uns doch gleich die Räume+Küche angeschaut. Tja, und nun leben wir hier zu neunt in 5 Räumen mit einer Küche. Wir sind sechs Deutsche, ein irisches Pärchen und ein Saudi-Arabier aus Dubai. Es ist so witzig hier mit meinen Mitbewohnern. So viel habe ich echt schon lange nicht mehr gelacht! Bin fast ununterbrochen am Lachen xD
Um euch meine Mitbewohner mal vorzustellen: Mit Katharina teile ich mir das Zimmer+Bad. Super nettes Mädel, ein bisschen stiller als der Rest, aber das ist gar nicht schelcht ^^ Dann noch Jana und Erona, auch gemeinsam in einem Zimmer. Die zwei sind auch total lieb. Und zu guter letzt noch Tino und Chris. Manchmal ein bisschen anstrengend, die beiden, aber das ist net schlimm. Wir sind wirklich eine kleine Chaos-WG... aber es ist toll hier.
So, jetzt gibts erstmal essen, nachher schreib ich noch ein bisschen weiter...
bis dann

Dienstag, 9. September 2008

Adresse

Damit ihr mich auch per Post erreichen könnt, hier ist "meine" Adresse:

Natalja Beying
c/o Global Lifestyles
814-525 Seymour Street
Vancouver, BC V6B 3H7
Canada

Nun ist schon der zweite Tag in Vancouver halb rum und ich wurde mit jeder Menge Infos
vollgestopft. Jetzt haben wir Mittagspause, danach gehts gleich weiter. Aber es ist echt schön, hier zu sein. Nur leider ist das Wetter nicht so gut, bewölkt und ca. 17°C.

Montag, 8. September 2008

Angekommen

Endlich bin ich in Vancouver angekommen!
Nach einem 10-stündigen Flug, der mir aber viel länger vorkam, dem ewigen Warten bei der Immigration und der Busfahrt zum Hostel, bin ich nun endlich da. Ich bin da! Ich muss das für mich immer wieder wiederholen, da es noch nicht so ganz bei mir angekommen ist.
Meine Reisekameraden sind super nett. Wir sind eine Gruppe von gut 20 Leuten, die nun bis Dienstag alle zusammen hier im Hostel wohnen werden. Mit zwei Mädels hab ich mich schon ziemlich gut angefreundet.
Heute war noch nichts los. Ich hab nur versucht, lange wach zu bleiben um möglichst keinen Jetlag zu bekommen. Hier ist jetzt halb zehn abends und ich bin todmüde, da ich nun schon seit über 24 Stunden ohne Schlaf bin.
Deswegen verabschiede ich mich für vorerst von euch und geh schlafen.
ICH HAB EUCH LIEB, aber noch keine Zeit gehabt euch arg zu vermissen ;-)

Donnerstag, 4. September 2008

Der erste Eintrag

Hallo ihr!
Dies ist mein erster Eintrag in meinem kleinen Reisetagebuch noch aus Deutschland.
In wenigen Tagen geht es los nach Kanada, genauer gesagt am 8.9. Ich freue mich schon sehr und bin auch total aufgeregt! Ich bin sehr gespannt, was mich dort erwartet, was ich dort alles erleben werde.
Meine letzten Tage in Deutschland sind angefüllt mit den Vorbereitungen für mein work&travel Jahr: Wäsche waschen, Listen erstellen, einkaufen, packen, meine Abschiedsparty vorbereiten usw.
Ich hoffe, am Samstag noch möglichst viele zu sehen, wenn ich meine kleine Abschiedsparty feiere!
lg eure Nati